Gesundheit

 

Eine wissenschaftliche Studie der Sporthochschule Köln (2003) bestätigt, wovon eifrige Bauchtänzerinnen und Tribalfrauen schon längst profitieren.

Bauchtanzen sowie Tribaln ist ein ausgezeichnetes Muskeltraining für den gesamten Körper:

  • die Wirbelsäule wird stabilisiert, die Körperhaltung wird aufrechter
  • Bauchtanz ist ein mit Joggen vergleichbares Ausdauertraining
  • Binnenkörperliche Übungen stärken die gesamte Bauchmuskulatur sowie die Beckenbodenmuskeln
  • die Beweglichkeit und die Körperwahrnehmung werden verbessert

Der wissenschaftlichen Studie möchte ich einige persönliche Erfahrungen hinzufügen:
Bauchtanzen und Tribaln bedeuten Freiraum, Urlaub vom Alltag, offen sein für Neues. Sei es Bewegung, Musik oder Kultur. Der liebevolle Umgang mit sich selbst und das Zulassen der eigenen Weiblichkeit spielen eine weitere Rolle. „Frau“ lernt ihren Körper in seiner Eigenart annehmen und sich schön finden. Das Vorbeugen einer drohenden Osteoporose, das Schulen des Gleichgewichts- und Orientierungssinnes und das Lösen von körperlichen und seelischen Verspannungen sind angenehme Begleiterscheinungen.

Der Vorsicht halber möchte ich jedoch auf einen Umstand aufmerksam machen – den „Suchtfaktor“:
einmal infiziert begleitet der Tribaltanz viele Frauen (und manche Männer) ein Leben lang!